Pressespiegel

Historische Meldungen seit 2008

Pressemitteilungen Januar 2018

Zumba® Fitness beim TuS Haintchen startet wieder!

 

Ab Donnerstag, 15. Februar und Dienstag, 20. Februar 2018 laufen die Kurse wieder an:

 

Kurse:   dienstags, 18.30-19.30 Uhr,

    mit Instructor Tina Stath

    donnerstags, 18.30-19.30 Uhr,

    mit Instructor Carina Meuth

Ort:   Turnhalle des TuS Haintchen e.V.

 

Teilnehmerbeitrag:  Zehnerkarte

    für TuS-Vereinsmitglieder 15 €

    für Nicht-Mitglieder 35 €

 

Die Zehnerkarten können an den Kurstagen bei den Trainerinnen erworben werden und können für Dienstag und/oder Donnerstag genutzt werden.

Mitzubringen sind bequeme Sportkleidung und Hallenturnschuhe.

 

Nicht-Mitglieder werden mit ihrem Kursbeitrag vom Turn- und Sportverein 1902 Haintchen e.V. in dem Zeitraum ihrer Teilnahme aus versicherungstechnischen Gründen als Mitglieder geführt.

 

Mitzubringen sind bequeme Sportkleidung und Hallenturnschuhe. Umkleidemöglichkeiten stehen zur Verfügung.

 

Weitere Informationen sind auf der Vereinshomepage: www.tus-haintchen.de abrufbar.

 

 

Zumba® Kids Kurse

 

Im Frühling 2018 beim TuS Haintchen - für Kinder und Jugendliche von 5 bis 12 Jahren mit der Trainerin Yvonne ab Donnerstag, 01. März 2018, von 16.45 - 17.30 Uhr bis zu den Sommerferien.

 

Eine Vereinsmitgliedschaft ist erforderlich. Der Mitgliedsbeitrag liegt bei 6 €/Jahr.

 

Anmeldungen mit Angabe von Name, Alter, Telefonnummer sowie Email-Adresse bitte bis zum 23.02.2018 bei Denise Flohr, Am Koberg 10 (Tel. 06475/ 911966, Mobil 0160/99656819) oder per Mail an info@tus-haintchen.de. 

TuS-Eintrittserklärung erhältkich im Kurse oder zum Herunterladen auf www.tus-haintchen.de unter „Mitgliedschaft“.

 

(entnommen aus dem Selterser Kurier vom 24.01.2018)

Fußball-Kreisliga A

 

SG Taunus verlängert mit Jung und Ferreira

 

Fußball-A-Ligist SG Taunus blickt nach der Rückkehr zahlreicher verletzter Leistungsträger optimistisch auf die kommenden Spiele.

Holger Jung, SG Taunus

José Ferreira, SG Taunus

Selters.   „Der Platz im gesicherten Mittelfeld ist weiterhin das Ziel“, sagt Stefan Gattinger aus der Presse-Abteilung der SG Taunus. „Das vor der Saison ausgegebene Primärziel, die optimale Verschmelzung der Teams des TuS Eisenbach und des TuS Haintchen, ist bereits zu 100 Prozent erfüllt.“ Nun gelte es, den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A möglichst frühzeitig zu sichern, um für die neue Saison planen zu können. Derzeit ist die SGT Vorletzter. Sicher ist,    dass die SG Taunus mit ihrem Trainerteam José Ferreira und Holger Jung in die nächste Saison gehen wird, „unabhängig von der Spielklasse“, so Gattinger. In Richtung Bad Camberg hat    Torwart Tobias Kaiser die SG verlassen.

 

(entnommen aus der NNP vom 21.01.2018)

SG Taunus verlängert mit Ferreira und Jung

 

Fußball  Torhüter Tobias Kaiser wechselt

 

Selters Die SG Taunus arbeitet unabhängig vom Klassenerhalt in der Fußball-A-Liga auch in der nächsten Saison mit dem Trainerteam Jose Ferreira (l.) und Holger Jung (r.) zusammen.

 

Dies hat Spielausschussmitglied Stefan Gattinger mitgeteilt. Nicht mehr im Kader der Spielgemeinschaft aus TuS Eisenbach und TuS Haintchen ist Torhüter Tobias Kaiser, der zum SV Bad Camberg gewechselt ist.

 

„Die SG Taunus blickt nach der Rückkehr zahlreicher verletzter Leistungsträger optimistisch auf die kommenden Spiele. Der Platz im gesicherten Mittelfeld ist weiterhin das Ziel. Das vor der Saison ausgegebene Primärziel, die optimale Verschmelzung der Teams des TuS Eisenbach und des TuS Haintchen, ist bereits zu 100 Prozent erfüllt. Nun gilt es, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig zu sichern, um für die neue Saison planen zu können“, fordert Gattinger. (red/Fotos: privat)

 

(entnommen aus dem Weilburger Tageblatt vom 20.01.2018)

Fastnacht

 

Wer will zur Kappensitzung?

 

Selters-Haintchen Für die erste Kappensitzung des Turn- und Sportvereins (TuS) Haintchen am Samstag, 20. Januar, sind noch wenige Restkarten erhältlich. Karten für diese oder die zweite Kappensitzung am Samstag, 27. Januar, sowie den Kräppel-Kaffee am Sonntag, 28. Januar, sind bei Alfons Krickau, Nahkauf-Markt, Freier Platz 2, in Haintchen erhältlich.

 

(entnommen aus dem Weilburger Tageblatt vom 19.01.2018)

Walter Pollak 60 Jahre Mitglied

Burkhard Stath neuer Jugendleiter

 

Am Freitag, 05. Januar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereins 1902 Haintchen e.V. im Vereinsheim am Sportgelände statt.

Der  1. Vorsitzende, Heinz-Joachim Liesering, begrüßte die 28 anwesenden Vereinsmitglieder.

Er wünschte für das neue Jahr 2018 alles Gute. In einer Schweigeminute wurde im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres innegehalten.

Es folgte das Verlesen der Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2017 durch den Schriftführer Mario Krickau.

Mit den Berichten des Vorstands, vom 1. Vorsitzenden und dem Kassierer ging es in der Tagesordnung weiter.

Im ausführlichen Jahresrückblick berichtete der 1. Vorsitzende unter anderem von denen im vergangenen Jahr stattgefunden Terminen und Veranstaltungen, die der Verein ausrichtete und besuchte. Weiterhin berichtete er über die Gründung der SG Taunus mit dem Nachbarverein TuS Eisenbach und dass hier eine sehr gute und faire Zusammenarbeit beider Vorstände bestehe.

Als Vorausschau für 2018 nannte der 1. Vorsitzende die Fastnachtskampagne mit den Kappensitzungen am 20. und 27. Januar und Kräppelkaffee am 28. Januar. Am 03. Februar wird das Tennis-Nachturnier und am Pfingstmontag, 21. Mai das traditionelle Tennis-Bürgerturnier stattfinden. Das 40-jährige Jubiläum der Tischtennisabteilung soll wahrscheinlich an dem Wochenende 26. und 27. Mai gefeiert werden. Am 27. Mai ist ein TT-Bürgerturnier geplant. In diesem Jahr ist der TuS Haintchen wieder Ausrichter des Fußballturniers um den Schäfer-Hyundai-Cup vom 28. bis 30. Juni. Am 28. Oktober soll ein zünftiger Bayerischer Frühschoppen in der Turnhalle stattfinden.

Negativ musste leider, wie in den letzten Jahren immer häufiger zu bemerken ist, die immer mehr schwindende Bereitschaft und das Desinteresse der Mitglieder, die den Verein unterstützen, festgestellt und angemahnt werden. Hier besonders fehlen im Bereich vom Jugendfußball die notwendigen Betreuer, so wie es auch erheblichen Bedarf an Helfern zum Wirtschaftsdienst gibt.

Der Kassierer, Hartmut Löhr, legte einen detaillierten und umfassenden Kassenbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres vor. Es sind erfreulicherweise 563 Mitglieder zu verzeichnen.

In den Berichten der einzelnen Abteilungsleiter von Tischtennis, Turnen, Tennis Seniorenfußball und Jugendfußball wurde das  vergangene Jahr Revue passieren lassen.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstands standen die Neuwahlen an. Als 2. Vorsitzender wurde Oliver Bördner einstimmig wiedergewählt.

Im weiteren Vorstand gab es bei den Neuwahlen folgende Ergebnisse: Schriftführer (Mario Krickau), Presse (André Bördner), Beisitzer (Alfons Krickau, Markus Schlich und Achim Wiesner). Für das seit sechs Jahren vakanten Vorstandsamt des Fußballjugendleiters (dies hatte der 1. Vorsitzende kommissarisch inne)  fand man in Burkhard Stath nun endlich wieder jemanden, der sich dazu bereit erklärte, dieses wichtige Amt zu betreuen.

Der 1. Vorsitzende Heinz-Joachim Liesering und der Kassierer Hartmut Löhr sind beide noch ein Jahr im Amt und wurden daher nicht gewählt.

Nach diesem Punkt wurden die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern durch den geschäftsführenden Vorstand vorgenommen. Für 60, 50 und 25 Jahre Vereinszugehörigkeit galt ihnen Dank und Anerkennung. Eine Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft ging an Walter Pollak. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Hermann-Josef Stath geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Bianca Kreuzsaler, Katja Seuffert, Jannik Löhr, Philipp Molsberger, Ute Molsberger, Mona Nocker, Susanne Nocker, Sven Nowak, Fabian Stath, Mikula Thiem, Xenia Thiem und Olivia Özdemir geehrt.

Unter dem Punkt Verschiedenes, lobte der 1. Vorsitzende noch einmal die gute und harmonische Zusammenarbeit in der Fußballspielgemeinschaft SG Taunus mit dem Nachbarverein TuS Eisenbach und freute sich darüber, dass sich genügend Betreuer vom TuS Haintchen gefunden haben, um im Spielausschuss dieser SG mitzuarbeiten.

Was sich wie ein endlos roter Faden in der Vereinsarbeit durchzieht, wurde auch in diesem Tagesordnungspunkt, die schwindende Mithilfe und das immer häufiger fehlende Engagement im TuS Haintchen mitzuhelfen aus der Versammlung, angesprochen. Hier erwartet der Vorstand mehr Unterstützung.

Bei einem dringend notwendigen Arbeitseinsatz in diesem Frühjahr für die Außenanlage, sollte eine größere Anzahl an freiwilligen Helfer anwesend sein, um die große Sportanlage zukünftig wie sie momentan ist, in diesem guten Zustand zu erhalten. Dies gilt auch für die in den wärmeren Jahreszeiten notwendigen Mäharbeiten des weitläufigen Sportgeländes.

Nach Eineinviertelstunden endete die Jahreshauptversammlung. Im Anschluss wurde bei einem Imbiss noch einige Zeit gefachsimpelt und diskutiert.

Langjährige Mitglieder wurden vom Vorstand des TuS Haintchen geehrt.

Neuer Fußballjugendleiter Burkhard Stath, Hartmut Löhr (Kassierer), Mikula Thiem,

Walter Pollak, Hermann-Josef Stath, Fabian Stath, Oliver Bördner (2. Vorsitzender), Mario Krickau (Schriftführer), Heinz-Joachim Liesering (1. Vorsitzender) von links.

 

(entnommen aus dem Selterser Kurier vom 10.01.2018)

Fünfte Jahreszeit

 

Narren feiern landauf, landab

 

Ein kleiner Fahrplan zur Fastnacht gibt einen Überblick über die närrischen Veranstaltungen in den nächsten Wochen.

Bald geht es los – die Narren haben gut Lachen.

 

Der TuS Haintchen startet seine Kampagne unter dem Motto „Glitzer, Glamour und Ganoven“. Die Kappensitzungen sind an den Samstagen, 20. und 27. Januar, Beginn ist jeweils um 20.11 Uhr. Der traditionelle Kreppelkaffee beginnt am Sonntag, 28. Januar, um 15.11 Uhr. Im Vorverkauf sind die Karten am heutigen Samstag von 10 bis 11.30 Uhr im Vereinsheim des TuS Haintchen erhältlich. Für die Kappensitzungen kostet eine Karte zehn Euro, für den Kreppelkaffee neun Euro. Am Montag, 8. Januar, beginnt der Kartenverkauf bei Alfons Krickau, Nahkauf-Markt, Freier Platz 2, in Haintchen.

 

(entnommen aus der NNP vom 06.01.2018)

Juniorenfußball

 

Elias Bördner lebt seinen Traum

 

Von MARION MORELLO Er ist 15 Jahre alt und lebt seinen Traum: Elias Bördner steht seit einem halben Jahr im Tor der U16 der Frankfurter Eintracht.

Elias Bördner in seinem Element.

 

Selters-Haintchen. In den Sommerferien 2017 startete Elias Bördner in ein ganz großes Abenteuer: Der junge Haintchener stand im U16-Kader der Frankfurter Eintracht. Was er in diesem vergangenen halben Jahr so alles erlebt hat – er könnte ein Buch darüber schreiben.

Als sich seine Alterskameraden von seiner Heimatspielgemeinschaft JSG Eisenbach/Haintchen/Münster oder seinem letzten Verein, der TSG Wieseck, mehrheitlich im Freibad oder im Urlaub an den Stränden Europas die Sonne auf den Buckel brutzeln ließen, hat sich Elias Bördner mit täglichen Trainingseinheiten den Schliff für die Frankfurter Eintracht zu holen.

 

Das alles – versteht sich – auf höchstem Niveau und unter professionellen Bedingungen mit anschließenden Eisbädern und Saunagängen. Sein Platz: das Tor des jüngeren Jahrgangs in der B-Junioren-Hessenliga.

 

Die Gegner der jungen Adlerträger sind allesamt Vereine mit glorreichen Namen: die Offenbacher Kickers, der SV Darmstadt 98, der SV Wehen Wiesbaden und natürlich der direkte Nachbar, FSV Frankfurt.

 

Und die U16 startete gleich so richtig durch. Direkt nach dem ersten Spieltag hob der Flieger nach Südkorea ab. Dort nahm die Eintracht an einem zehntägigen Turnier teil, bei dem sich Elias Bördner erstmals so richtig zu beweisen vermochte. Erst im Finale war für die Frankfurter Schluss; allerdings als Verlierer. Der große Gewinner aber war Elias Bördner, der zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Im Komitee der Funktionäre saß unter anderem der ehemalige Eintracht-Profi Bum-Kun Cha.

 

Es folgten harte englische Wochen in der Liga, und dann schon die nächste Reise. Die führte nach Doha. Und auch beim Turnier im arabischen Emirat Katar wurde das Team mit Elias Bördner im Kasten Zweiter. Zurück am Main stand der kräftezehrende Endspurt der Hessenliga-Vorrunde an.

Toller Nebeneffekt für die U16-Spieler der Eintracht: Bei jedem Heimspiel der Profis in der Commerzbank-Arena werden sie als „Balljungen“ eingesetzt und erleben das Geschehen bei den Profis somit hautnah. Eigentlich ist Elias Bördners Platz im Stadion der direkt neben dem Eintracht-Tor vor dem heimischen Fanblock, wo er seinen Profi-Kollegen besonders gut auf die Finger schauen kann. Glück hatte er allerdings beim Spiel gegen Borussia Dortmund. Die Einwechslung von Jordan Sancho geschah unmittelbar vor Elias Bördner, eingefangen von sämtlichen Fernseh- und Foto-Kameras der Journalisten.

 

Die tolle Entwicklung des jungen Mannes aus Haintchen im Tor blieb natürlich auch den Eintracht-Trainern der U17 nicht verborgen. Mit den beiden ein Jahr älteren Keepern des Teams darf sich Elias Bördner jetzt im Training messen, und das wird ihn weiter nach vorne bringen. Noch dazu wurde der 15-Jährige für den ersten Lehrgang der Hessenauswahl in Grünberg nominiert. Als Gast-Co.-Trainer hospitierte Davide Ancelotti, der unter seinem Vater Carlo Ancelotti zuletzt die Stars des FC Bayern München trainierte.

 

So kann es gerne weitergehen für Elias Bördner, dessen nächste Zwischenziele ein Platz in der Hessenauswahl beim Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes in Duisburg-Wedau sowie eine Nominierung für das Vergleichsturnier in Dublin (Republik Irland) an Ostern sind. Nach einer ersten kurzen Erholungsphase zu Beginn der Winterferien geht es für Elias Bördner dieser Tage schon wieder mit dem Training los, denn jeder Spieler weiß dank eines individuellen Trainings- und Übergangsplans sehr genau, was er während der Ferien zu Hause zu tun hat.

 

Und wie empfand Elias Bördner sein erstes halbes Jahr bei der Eintracht? „Einfach geil“, platzt es aus ihm heraus. Trotz des hohen Aufwandes kann Papa Oliver Bördner beruhigen: „Elias’ schulische Leistungen sind konstant gut.“ Na, dann ist ja alles bestens . . .

 

(entnommen aus der NNP vom 06.01.2018)

Karten für die Session

 

Kappensitzungen und Kräppel-Kaffee

 

Selters-Haintchen. Unter dem Motto „Glitzer, Glamour und Ganoven“ stehen die Kappensitzungen des TuS Haintchen in der Session 2018. Die Kappensitzungen sind jeweils samstags, 20. und 27. Januar, um 20.11 Uhr. Der Kräppel-Kaffee beginnt am Sonntag, 28. Januar, um 15.11 Uhr. Im Vorverkauf sind die Karten am Samstag, 6. Januar, von 10 bis 11.30 Uhr im Vereinsheim des TuS Haintchen erhältlich. Der Einlass ist ab 9 Uhr. Für die Kappensitzungen kostet eine Karte zehn Euro, für den Kräppel-Kaffee neun Euro.

 

Ab Montag, 8. Januar, beginnt der Kartenverkauf bei Alfons Krickau, Nahkauf-Markt, Freier Platz 2, in Haintchen.

 

(entnommen aus dem Weilburger Tageblatt vom 04.01.2018)

Ein Wechsel als Glücksfall für beide Seiten

 

Torhütertalent Elias Bördner hat sich bei Eintracht Frankfurt etabliert / Trainer Ddaou lobt großen Ehrgeiz

Elias Bördner spielt und hält seit vergangenen Sommer die Bälle für die U-16 von Eintracht Frankfurt. (Foto: privat)

Selters-Haintchen Das Lob des Trainers ist vielsagend: „Wir haben Elias geholt, um langfristig mit ihm im Jugendbereich zu arbeiten. Wir sind mit seiner Entwicklung sehr, sehr zufrieden.“

 

Im Sommer war Elias Bördner von der TSG Wieseck in die U16 von Eintracht Frankfurt gewechselt und begab sich unter die Fittiche von Anouar Ddaou. Nach einem halben Jahr zeichnet sich ab, dass diese Entscheidung die richtige war. Denn in der Vorrunde hat sich der 15-jährige Schlussmann am Riederwald etabliert. „In der Kürze der Zeit hat sich Elias schon zu einem der Wortführer innerhalb der Mannschaft entwickelt. Man hat den Eindruck, dass er schon länger bei uns ist, denn er hat sich ganz toll integriert“, sagt Ddaou.

 

Wie der Coach berichtet, hatte die Eintracht schon zu Zeiten des Haintcheners beim SV Wehen Wiesbaden, wo Anouar Ddaou bereits andere Talente aus dem Kreis Limburg-Weilburg wie Jan Albrecht und Leon Burggraf betreut hatte, ein Auge auf den jungen Keeper. Der Trainer sagt: „Wir wissen schon länger, dass er ein guter Tormann ist. Er ist uns durch sein lautstarkes Dirigieren und seine Spielintelligenz aufgefallen.“ Neu kennengelernt hat Ddaou an Elias Bördner, dass er auch sehr, sehr ehrgeizig und wissbegierig ist. „Auch deshalb macht es uns viel Freude, mit ihm zu arbeiten. Sein Wechsel zur Eintracht ist ein Glücksfall für beide Seiten.“

Elias Bördner zählt beim Profinachwuchs zum dreiköpfigen Torhüterteam der U16, also dem jüngeren B-Juniorenjahrgang, der in der Hessenliga vor dem Start in das Restprogramm Platz fünf belegt. Mit seinen Kollegen befand sich der 1,82 Meter große Haintchener bislang in einer Rotation. Anouar Ddaou erklärt: „Bisher hat bei mir immer abwechselnd einer gespielt, der zweite saß auf der Bank und der dritte trainierte dann bei der Bundesliga-Mannschaft der U17 mit. Eine feste Nummer eins gab es da nicht. Es ging darum, dass alle Spielpraxis sammeln.“ Damit ist nun Schluss, denn mit dem Trainingsauftakt am 10. Januar ist der Kampf um den Posten des Stammkeepers eröffnet. „Jetzt zählt nur noch die Leistung“, unterstreicht der Trainer. An Spekulationen zu den Chancen von Elias Bördner wollte sich Ddaou nicht beteiligen: „Das liegt nur an dem Spieler selbst.“

 

„Die professionellen Bedingungen mit Eisbädern und Sauna waren neu, helfen aber bei der Regeneration“

 

Der hat in den vergangenen Monaten so einiges erlebt, vor allem viel Neues. So begann für den Zehntklässler an der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters nach den Sommerfreien die Vorbereitung auf die Saison mit täglichen Trainingseinheiten. „Die professionellen Bedingungen mit Eisbädern und Sauna waren neu, helfen aber immens bei der Regeneration“, berichtet der junge Keeper, der auf ein besonderes Erlebnis zurückblickt. Nach dem ersten Spieltag flog der Haintchener mit seinem Team, begleitet von Eintracht-Legende Bum-Kun Cha, nach Südkorea, um an einem internationalen Turnier teilzunehmen. Ein Trip, der sich für ihn lohnen sollte. Elias Bördner verlor mit der Eintracht zwar das Endspiel, freute sich dafür aber über die Wahl zum besten Torwart des Turniers.

 

Nur wenige Wochen nach der Rückkehr in den Ligaalltag folgte eine Reise nach Doha in Katar. Wieder schafften Bördner & Co den Einzug ins Finale, wieder blieb aber „nur“ Rang zwei.

 

Zu seinen Aufgaben gehört auch der Job des Balljungen bei jedem Heimspiel der Eintracht-Profis in der Commerzbank Arena.  „Immer wieder ein schönes Erlebnis“, wie der 15-Jährige, der im Februar seinen 16. Geburtstag feiert, versichert.

 

Ende vergangenen Jahres kam dann noch ein weiterer Termin im Stundenplan des Nachwuchskeepers hinzu. Denn seine Leistungen blieben auch den Verantwortlichen beim Hessischen Fußball-Verband nicht verborgen. So flatterte Elias Bördner eine Einladung zum Jahresabschlusslehrgang der Hessenauswahl seines Jahrgangs ins Haus. Dabei lernte er auch Davide Ancelotti kennen. Der Sohn des ehemaligen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti hospitierte im Dezember beim HFV. Die Berufung nach Grünberg machte beim heimischen Talent Lust auf mehr: „Mein Ziel für das Frühjahr ist es, mit der Hessenauswahl das Sichtungsturnier des DFB in Wedau zu bestreiten und für ein Vergleichsturnier an Ostern in Dublin nominiert zu werden.“

 

Die erste Erholungsphase, die Elias Bördner nun seit seinem Wechsel an den Riederwald erlebt, dauert nicht ganz bis zum Ende der Winterferien und ist auch keine komplette Ruhepause: „Jeder Spieler hat einen täglichen Trainings- und Übergangsplan für zu Hause mitbekommen“, erzählt der Realschüler. Den Spagat zwischen Fußball und Schule hat der Haintchener dabei bei allem Terminstress bewältigt, versichert Vater Oliver Bördner: „Trotz des hohen Aufwands sind seine schulischen Leistungen konstant gut, so dass er ab Sommer 2018 dann das Fachabitur an der Julius-Leber-Schule in Frankfurt, einer der Kooperationsschule der Eintracht, in Angriff nehmen wird.“

 

(entnommen aus dem Weilburger Tageblatt vom 05.01.2018)

TuS wählt Vorstand

 

Selters-Haintchen Der Förderverein des Turn- und Sportvereins 1902 Haintchen lädt für Freitag, 5. Januar, um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung ins Vereinsheim des TuS Haintchen am Sportgelände ein. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Wahl des Vorstandes. (red)

 

(entnommen aus dem Weilburger Tageblatt vom 03.01.2018)